Prof. Dr. Tim Drygala

Monographien

  1. Der Gläubigerschutz bei der typischen Betriebsaufspaltung, Köln 1991 (zugleich Diss. Gießen).
  2. Wertpapierrecht, 3. Auflage, Neuwied, Kriftel, Berlin 1995 (gemeinsam mit Prof. Dr. Meyer- Cording, Mitautor seit dieser Auflage).
  3. Die Inhaltskontrolle von Wertpapierbedingungen, Habilitationsschrift Bonn 1999, unveröffentlicht, im Internet abrufbar)
  4. Kapitalgesellschaftsrecht mit Grundzügen des Konzern und Umwandlungsrechts und Konzernrecht (gemeinsam mit Dr. Marco Staake und Stephan Szalai), Berlin, Heidelberg, 2012

Kommentierungen und Beiträge zu Handbüchern, Herausgeberschaften

  1. Deutsches und europäisches Gesellschafts-, Konzern- und Kapitalmarktrecht / Festschrift für Marcus Lutter, Köln 2000 (Mitherausgeber neben U.H. Schneider, Peter Hommelhoff, Karsten Schmidt, Wolfram Timm und Barbara Grunewald).
  2. Die GmbH- Geschäftsführung im Konzern, in: Oppenländer/Trölitzsch (Hrsg.), Handbuch der GmbH- Geschäftsführung, 2. Aufl. 2010.
  3. Break- Up- Fees und Corporate Lock- Ups in M & A – Vereinbarungen, in Strohmer (Hrsg.), Internationale Mergers & Aquisitions, 2005, S. 161 – 188.
  4. Haftung der Geschäftsleiter in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, in Lutter (Hrsg.), Das Kapital der Aktiengesellschaft in Europa, ZGR-Sonderband 17, 2006, S. 277 – 300, zugleich erschienen in ECFR Special Volume 1, Legal Capital in Europe, 2006, S. 232 – 253, unter dem Titel: Directors Liability in the Member States of the European Union.
  5. Kommentierung der §§ 41, 95 – 116 und 171 – 176 AktG in Marcus Lutter/Karsten Schmidt (Hrsg.), Kommentar zum AktG, 2008, 2. Auflage 2010.
  6. Kommentierung der Art. 40 und 42 der SE-VO in Lutter/Hommelhoff, SE- Kommentar, 2008
  7. Kommentierung der §§ 67 bis 75 AktG im Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, 3. Aufl., 2008 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  8. Kommentierung der §§ 1 – 13 UmwG in Lutter (Hrsg.), Umwandlungsgesetz, 5. Aufl. 2014, S. 137 – 386.
  9. Kommentierung der §§ 53a- 66 im Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, 3. Aufl. 2010.
  10. Kommentierung der §§ 192 – 201 sowie § 221 im Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, 3.Aufl., in Bearbeitung für 2015.
  11. Bilanzgarantien bei M&A-Transaktionen, München 2015 (Mitherausgeber neben Gerhard Wächter)

Aufsätze und Buchbeiträge

  1. Nutzungsüberlassung als Eigenkapitalersatz; insbesondere bei der Betriebsaufspaltung, in: NWB 1990, Fach 18, S. 3065 - 3070 (gemeinsam mit Prof. Dr. Timm).
  2. Auswirkungen der Neuregelung der §§ 17, 17a GVG auf die Prozeßaufrechnung im Arbeitsrecht, in: NZA 1992, 294 - 299.
  3. Die Rechtsfolge eigenkapitalersetzender Nutzungsüberlassungen, in: BB 1992, 80 - 82.
  4. Gesetzliches Schriftformerfordernis bei der Anlageberatung?, in: WM 1992, 1213 - 1222.
  5. Konzernhaftung und Einmann- Richtlinie, in: ZiP 1992, 1528 - 1534.
  6. Verlust von Gewährleistung und Umtauschrecht durch Rückgabe der Originalverpackung?, in: NJW 1993, 359 - 365.
  7. Verhaltenshaftung im faktischen GmbH- Konzern, GmbHR 1993, 317 - 329.
  8. Wohnungsmietverträge als Haustürgeschäft?, in: NJW 1994, 3260 - 3266.
  9. Wie fest ist der feste Ausgleich nach § 304 Abs. 2 S. 1 AktG?, in: AG 1995, 49 - 57(gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  10. Rechtsfragen beim Gang an die Börse, in: Festschrift für Peter Raisch, 1995, S. 239 - 253(gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  11. Grenzen der Personalverflechtung und Haftung im Gleichordnungskonzern, in: ZGR 1995, 557 - 577; zugleich erschienen in Festschrift 175 Jahre Gothaer Versicherungsbank VVaG,1995, S. 202 - 219 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  12. Schutz der Privatautonomie durch Inhaltskontrolle von Individualverträgen - DieBürgschaftsentscheidung des BVerfG, in: Summum ius, summa iniuria- Zivilrecht zwischen Rechtssicherheit und Einzelfallgerechtigkeit, Jahrbuch junger Zivilrechtswissenschaftler 1994, S. 63 - 76.
  13. Betriebsaufspaltung und Haftungsausschluß doch keine Illusion? (Erwiderung auf G.H. Raiser, NJW 1995, 1804), in: NJW 1995, 3237 - 3239.
  14. Termingeschäftsfähigkeit und Aufklärungspflicht beim Handel mit Optionsscheinen, in: ZHR 159 (1995), 686 - 733.
  15. Zur Inhaltskontrolle von Vertragsstrafeklauseln in Unternehmenskaufverträgen mit der Treuhandanstalt, in: DZWiR 1996, 101 - 106.
  16. Gibt es die eigenkapitalersetzende Finanzplan-Nutzungsüberlassung?, in: GmbHR 1996, 481 - 486.
  17. Die zweite Chance für Spekulanten? - Zur nachträglichen Korrektur der Konditionen von Optionsschuldverschreibungen, in: Festschrift für C.P. Claussen, 1997, S. 261 - 278 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  18. Die Übertragende Auflösung: Liquidation der Aktiengesellschaft oder Liquidation des Minderheitenschutzes?, in: Festschrift für Bruno Kropff, 1997, S. 191 - 223 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  19. Anwendbarkeit des AGB- Gesetzes auch auf Gesellschaftsverträge - eine Nebenwirkung der Richtlinie über mißbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen?, in: ZiP 1997, 968 - 971.
  20. Wer braucht ein Frühwarnsystem? - Zur Ausstrahlungswirkung des § 91 II AktG, in: ZiP 2000, 297 - 305 (gemeinsam mit A. Drygala).
  21. Die Vollharmonisierung des Vertriebsrechts für Finanzdienstleistungen im Fernabsatz, in: Festschrift für Marcus Lutter, 2000, S. 1563 - 1584.
  22. A Step Ahead of the Crowd – Zur selektiven Information von Finanzanalysten nach amerikanischem und deutschem Kapitalmarktrecht, Teil 1 in: WM 2001, 1282 – 1294, Teil 2 in: WM 2001, 1313 – 1324.
  23. Die Vorschläge der SLIM-Initiative für eine Deregulierung des Europäischen Gesellschaftsrechts, in: AG 2001, 291 – 299.
  24. Die neue deutsche Übernahmeskepsis und ihre Auswirkungen auf die Vorstandspflichten nach § 33 WpÜG, ZiP 2001, 1861 – 1871.
  25. Die besondere sachverständige Beratung des Aufsichtsrats durch seine Mitglieder, in: Festschrift für Peter Ulmer, 2003, S. 381 – 398 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  26. Praktische Probleme der Vor- GmbH, in: JURA 2003, 433 – 441.
  27. Abschied vom qualifizierten faktischen GmbH- Konzern – oder Konzernrecht für alle, in: GmbHR 2003, 729 – 740.
  28. Stand und Entwicklung des europäischen Gesellschaftsrechts, in: ZEuP 2004, S. 337 – 365.
  29. Deal Protection in Verschmelzungs- und Unternehmenskaufverträgen – eine amerikanischeVertragsgestaltung auf dem Weg ins deutsche Recht, in: WM 2004, Teil 1: 1413 – 1421, Teil 2: 1457 – 1466.
  30. Ewolucja, stan obecny i perspektywy rozwoju europejskiego prawa spolek, in: M.Cejmer/J. Napierala/T.Sojka (Hrsg.), Europejskie Prawo Spolek, Bd. 1, ZAKAMYCZE Verlag, Krakau 2004 (polnische Übersetzung von Nr. 28).
  31. Namensaktien im freien Meldebestand, in: NZG 2004, 893 – 897.
  32. Gesellschafterregreß im Personengesellschafts- Konzern, in: Festschrift für Thomas Raiser, 2005, S. 63 – 80.
  33. Zur Neuregelung der Tätigkeitsverbote für Geschäftsleiter von Kapitalgesellschaften, in: ZiP2005, S. 423 – 431.
  34. Die Mauer bröckelt – Bemerkungen zur Bewegungsfreiheit deutscher Unternehmen in Europa, in: ZiP 2005, 1995 – 2000.
  35. Die aktienrechtliche Nachgründung zwischen Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung, inFestschrift für Ulrich Huber, 2006, 691 – 704.
  36. Internationale Verschmelzung in Europa, in: JZ 2006, 770 - 778 (gemeinsam mit Prof. Dr. Lutter).
  37. Die Kapitalerhöhung durch Aufrechnung mit einem Guthaben gegenüber der AG nachdeutschem Recht, in Schweizer Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (SZW) 2006, 245 – 255.
  38. Stammkapital heute – Zum veränderten Verständnis vom System des festen Kapitals undseinen Konsequenzen, in ZGR 2006, 587 – 637.
  39. Für eine alternative Rechtsform neben einer reformierten GmbH – Leipziger Entwurf einerKommanditgesellschaft mit beschränkter Haftung (KmbH), in: ZiP 2006, 1797 – 1805.
  40. Aufsichtsratsbericht und Vertraulichkeit im System der Corporate Governance, in: AG 2007,S. 381 – 392.
  41. Finanzielle Unterstützung des Aktienerwerbs nach der Reform der Kapitalrichtlinie, in: DerKonzern 2007, S. 396 – 406
  42. Alles neu macht der Mai –Zur Neuregelung der Kapitalerhaltungsvorschriften imRegierungsentwurf zum MoMiG, in: ZiP 2007, 1289 - 1296 (gemeinsam mit Dr. Thomas Kremer).
  43. Zweifelfragen im Regierungsentwurf zum MoMiG, in: NZG 2007, 561 – 565.
  44. Original- Referendarexamensklausur Zivilrecht (Kaufrecht und Deliktsrecht), in: JuS 2007, 938 – 943 (gemeinsam mit Torsten Keltsch).
  45. The Liability of Enterprises for Employees and Third Parties, in: Heiderhoff/Zmij (Hrsg.),Tort Law in Poland, Germany and Europe, 2008, p. 75 – 87.
  46. Zuwendungen an Unternehmensorgane bei Umwandlungen und Übernahmen – unethisch,aber wirksam?, in: FS für Karsten Schmidt, 2009, S. 269 – 289.
  47. Die Aktiengesellschaft als Regelungsvorbild in der Universitätsverfassung, in: FS 600 Jahre Universität Leipzig, 2009, S. 335 – 356.
  48. Die Pflicht des Managements zur Vermeidung existenzgefährdender Risiken, in: FS für Klaus Hopt, 2010, 541 – 558.
  49. Der Finanzexperte im Aufsichtsrat als Plausibilitätsprüfer, in: Der Aufsichtsrat 2010, S. 104 – 105.
  50. Die neue Pflicht des Vorstands zur Bescheidenheit, in: FS für U.H. Schneider, 2011, S. 275 – 294.
  51. Nur noch Namensaktien für die nicht börsennotierten Aktiengesellschaften?, in: ZIP 2011, 798 –  803.
  52. Wandelanleihen mit Wandlungsrecht des Anleiheschuldners nach dem Entwurf für eine Aktienrechtsnovelle 2011 in: WM 2011, 1637 -1645
  53. Die fehlende Verantwortung für sein Gehalt, oder: Ketzerische Gedanken zur Vergütungsdebatte, in: ZRP 2012, 161 – 164.
  54. Die Reformdebatte zum AGB-Recht im Lichte des Vorschlags für ein einheitliches europäisches Kaufrecht, in: JZ 2012, 983 – 992.
  55. Europäisches Konzernrecht: Gruppeninteresse und Related Party Transactions, in: AG 2013, 198 – 210.
  56. Europäische Niederlassungsfreiheit vor der Rolle rückwärts?, in: EuZW 2013, 569 – 574.
  57. Delisting als Strukturmaßnahme, in ZiP 2013, 905 –916 (gemeinsam mit Dr. Marco Staake)
  58. What´s SUP? Der Vorschlag der EU-Kommission zur Einführung einer europäischen Einpersonengesellschaft (Societas Unius Personae, SUP), in: EuZW 2014, 491 – 497.
  59. Die nichtige Aufsichtsratswahl – Überlegungen zur rechtspolitischen Korrektur, in: ZiP 2014, 1253 – 1258 (gemeinsam mit Christian Gehling).

Entscheidungsrezensionen und Urteilsanmerkungen

  1. Anmerkung zum Urteil des OLG Saarbrücken vom 22.9.1992, 7 U 4/92 (Gergen), in: ZiP 1992, 1628 - 1631.
  2. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 30.11.1993, XI ZR 80/93 (Servicepaket Deutsche Bank), in: DZWiR 1994, 383 - 386.
  3. Anmerkung zum Urteil des OLG Zweibrücken vom 15.5.1995, 7 U 81/94, in: ZiP 1995, S. 1255 - 1256.
  4. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 9.7.1996, XI ZR 103/95, in: JZ 1997, 95 - 98.
  5. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 4.11.2002, II ZR 204/00, in: ZiP 2002, 2311 – 2314.
  6. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.6.2006, VII ZR 51/05, in: JZ 2007, 997 – 1000.
  7. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 1.2.2010, II ZR 173/08 – Eurobike, in: JZ 2011, 53-56.
  8. Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt/M. vom 15.2.2011, 5 U 30/10 (Fresenius), in: ZIP 2011, 427 – 430.
  9. Anmerkung zum Beschluss des OLG Nürnberg vom 13.2.2012, 12 W 2361/ 11, in: EWiR 2012, 263 – 264.
  10. Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 24.5.2012, 1 BvR 3221/10, in: WuB II P § 15 UmwG 1.13.

Buchbesprechungen

  1. Decher, Personelle Verflechtungen im Aktienkonzern und Altmeppen, Abschied vom "qualifizierten faktischen" Konzern, in: ZHR 156 (1992), 261 - 266.
  2. Limmer, Die Haftungsverfassung des faktischen GmbH-Konzerns, in: DNotZ 1994, 140 f. 
  3. Kaligin, Die Betriebsaufspaltung, in: WM 1995, 2088.
  4. Weigl, Die Haftung im (qualifizierten) faktischen Konzern, in: WM 1997, 1079 f.
  5. Baumbach/Hefermehl, Wechselgesetz/Scheckgesetz, Kommentar, 20. Aufl., in: ZHR 1998, 623 - 626.
  6. Matthias Lehmann: Finanzinstrumente, in Bearbeitung, für AcP 2012
letzte Änderung: 09.10.2015